Leistungsspektrum –

Liebscher & Bracht Therapie

oder Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

– in der Privatpraxis für Physiotherapie Christiane Loos in Bad Homburg

Die Liebscher und Bracht Therapie ist eine Form der Schmerztherapie.

Roland Liebscher-Bracht hat verschiedene Knochenpunkte entdeckt, die bei starkem Druck positiv auf die Schmerzen einwirken. Man macht sozusagen eine Osteopressur. Unter Osteopressur versteht man ein Drücken gegen einen Knochenpunkt. Osteo bedeutet Knochen und Pressur= drücken. Die Schmerzen sollen damit sozusagen „abgeschaltet“ werden. Alleine durch drücken verschieder Knochenpunkte, kann ein Schmerz meistens schon deutlich reduziert werden. In Kombination mit bestimmen Faszien und Dehnungsübungen, können die viele Schmerzen nahezu weg behandelt werden. Die Voraussetzung hierfür, ist ein regelmäßiges Üben und Trainieren sowie Dehnen der verkürzten und überbeanspruchten Muskeln. Natürlich ist diese Methode nicht bei jedem Schmerz geeignet. Hier fragen Sie bitte vorher ihren Arzt.

Auch die Faszien mussen bearbeitet werden. Der gesunde Mensch besitzt ca. 656 Muskeln. Der größte Muskel ist der lange Rückenmuskel. Er ist aber nicht der stärkste Muskel. Der stärkste Muskel ist der Kaumuskel. Er steht in direkter Verbindung mit den Nackenmuskeln. Jeder Muskel wird umhüllt mit einer Faszie. Auch jedes Organ wird umhüllt mit einer Faszie. Das sorgt dafür dass die Muskeln und Organe besser aneinander vorbei gleiten können.

Da wir nur circa ein Zehntel unsere Muskeln oft genug und regelmäßig bewegen verkleben die Faszien der Muskeln, die wir nicht so oft bewegen. Das hat zur Folge, dass der umspannte Muskel erstens nicht mehr so gut gleiten kann und zweitens schneller verkürzt. Durch langes Sitzen zum Beispiel: verkürzen die Oberschenkelmuskulatur, die Bauchmuskulatur, die vordere Halsmuskulatur und die Brustmuskulatur. Das führt dann meistens zu Rückenschmerzen aber auch zu Nacken- oder Schulterschmerzen. Denn wenn die Antagonisten (die gegenüber liegende Muskulatur) verkürzen, entstehen die Schmerzen immer auf der anderen Seite, da hier die Spannung in der Muskulatur und in den Faszien steigt. Nur durch gezielte Dehnungs- und Faszien Übungen können Sie hier den Schmerzen entgegenwirken.

Wenn Sie jetzt gerne wissen möchten, wie so eine Faszie aussieht, brauchen Sie sich nur einen rohen Hähnchenschenkel anzuschauen. Die Haut, die über das Fleisch gezogen ist, ist die Faszien dieses Muskels. Stellen Sie sich vor, wenn diese Faszie jetzt lauter kleine Knötchen hat und somit uneben ist, dann ist doch das Gleiten mit einem anderen Muskeln, der auch eine verklebte Faszie hat, sehr stark erschwert. Wenn man diese Faszien ganz stark vergrößert, erkennt man ein dreidimensionales, feingewebtes Netz, welches sich im Normalzustand gut vom Muskel abheben lässt und dehnbar ist. Ist es verklebt, verliert es seine Elastizität und Dehnbarkeit. Um diese Faszien jetzt wieder geschmeidig zu machen, bedarf es einer Faszien Therapie oder einer Faszien Behandlung. Dies ist sehr schmerzhaft, da die meisten unserer Schmerzrezeptoren sich genau in diesem Bereich befinden. Im Anschluss an die Faszien Behandlung oder auch Faszien Massage genannt, sollte der Muskel der von dieser Faszie umhüllt ist unbedingt gedehnt werden, um das erreichte Ergebnis zu erhalten. Wenn unser Muskelgleichgewicht dann irgendwann wieder hergestellt ist, hat unser Körper gar keinen Grund mehr Schmerzsignale auszusenden. Denn Schmerzen sind nur Signale die darauf hindeuten, dass Schlimmeres bevorsteht.

Lassen Sie sich also von uns anleiten, welche Übungen für Sie individuell die richtigen sind. Wir, die Privatpraxis für Physiotherapie Christiane Loos, stellen Ihnen ein speziell auf Sie zugeschnittenes Übungsprogramm zusammen. Wir kontrollieren und verbessern Sie.